November 2021


Montag, 15.11.2021 um 19:00 Uhr

Totenkult und Epitaphe im Münster

Führung mit Winfried Schlegel, Treffpunkt am Münster


Domkapitular i.R. Prälat Konrad Hölzl verstorben

54 Jahre Priester – 49 Jahre Kolping






Am vergangenen Mittwoch, 10. November 2021, ist im Alter von 81 Jahren der ehemalige Präses der Kolpingsfamilien Günzburg und Kaufbeuren und ehemalige stellvertretende Vorsitzende der Kolping-Stiftung-Augsburg, Domkapitular i.R. Konrad Hölzl, im Alter von 81 Jahren verstorben. „Kolping liegt dir sehr am Herzen“ und „du bist ein sehr kompetenter Fachmann für unsere Angelegenheiten“, schrieb Diözesanpräses i.R. Alois Zeller in einem Brief 2008 an Prälat Hölzl.


Konrad Hölzl wurde am 19. Mai 1940 in Augsburg geboren, wuchs als eines von zwölf Geschwistern in Thierhaupten auf und wurde am 23. Juli 1967 zusammen mit dem späteren Kolping-Diözesanpräses Rudolf Geiselberger in München von Bischof Dr. Josef Stimpfle zum Priester geweiht. Nach einer Zeit als Aushilfspriester begann er 1968 eine dreieinhalbjährige Kaplanszeit am Münster Unserer Lieben Frau in Lindau.


1972 wurde er zum Pfarrvikar der erst vier Jahre zuvor gegründeten Gemeinde Hl. Geist in Günzburg berufen, im Folgejahr schließlich zum Pfarrer. Dort vollendete er den Neubau von Kirche und Pfarrzentrum. Bereits im Juni 1972 wurde Konrad Hölzl Kolpingmitglied und im Oktober des gleichen Jahres zum Präses der Kolpingsfamilie Günzburg gewählt. Neben seinem vielfältigen Wirken in der Kolpingsfamilie betont die Festschrift zum 150-jährigen Jubiläum: „Der Initiative von Präses Hölzl ist es zu verdanken, dass geistliche Spiele im Kirchenraum aufgeführt werden konnten.“


1981 wechselte Hölzl die Pfarrstelle und ging nach St. Martin in Kaufbeuren. Auch in Kaufbeuren übernahm er gerne das Präsesamt. Prägendes Ereignis war dort 2001die Heiligsprechung der Kaufbeurer Franziskanerin Crescentia Höß.

1995 wurde Konrad Hölzl von Bischof Dr. Viktor Josef Dammertz zum Augsburger Dompfarrer und im Folgejahr zum Domkapitular ernannt. Als Dompfarrer war Hölzl gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender der Kolping-Stiftung Augsburg und mitverantwortlich für das Kolpinghaus mit dem Jugendwohnen und Tagungsbereich in der Frauentorstraße in Augsburg.


Nach seiner Emeritierung 2010 kehrte Prälat Hölzl nach Lindau zurück und wurde dort Mitglied der Kolpingsfamilie Lindau, was er bis zu seinem Tod blieb. Noch bei der diözesanen Eröffnung der Misereor-Fastenaktion im Frühjahr 2021, die federführend von Kolping vorbereitet wurde, stand er einem der Gottesdienste vor. Auch bei Kolping in Südafrika war Konrad Hölzl kein Unbekannter. Persönliche Verbindungen zu Vorstandsmitgliedern der Kolpingsfamilie Johannesburg führten ihn ins Land am Kap.


Kolping in der Diözese Augsburg ist Prälat Hölzl dankbar für sein vielfältiges Wirken für die Kolpinggemeinschaft und für die jahrzehntelange Verbundenheit.

Der Herr nehme ihn auf in seine himmlischen Wohnungen und lasse ihn Ruhe finden bei sich!


Bischof Dr. Bertram Meier wird am Donnerstag, 18. November, 13 Uhr das Requiem im Dom in Augsburg feiern. Anschließend wird Prälat Hölzl in der Grablege des Domkapitels beigesetzt. Coronabedingt wird nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung stehen.


Am Dienstag, 16. November, gedenkt das Dekanat Lindau und die Kolpingsfamilie Lindau im Münster Unserer Lieben Frau dem Verstorbenen. Um 17.30 Uhr beten die Pfarrangehörigen den Rosenkranz und um 18 Uhr feiern sie einen Trauergottesdienst für Prälat Hölzl.


Bereits am Mittwochabend, 17. November, findet um 19 Uhr das Requiem der Dompfarrei statt.


Bericht aus der Kolpinghomepage des DV Augsburg unter folgendem Link:


https://www.kolpingwerk-augsburg.de/aktuelles/54-jahre-priester-%E2%80%93-49-jahre-kolping-3961

 

 

 


Schafkopfabend


Interessiert zum Schafkopfabend, Langenweg 24, 3. Stock

Mittwoch, 07. Juli 2021, der nächste dann am Mittwoch, 01. September 2021,
jeweils mit vorheriger Anmeldung bei Philip Brombeis, Tel. 08382/8991630.


Gebetskreis


Der Gebetskreis wird auch wieder ab Dienstag den 29.Juni im Freisitz St. Josef in Lindau - Reutin stattfinden. Info bei Thomas Vogler. unter 08382-6224


Singkreis


Montags ist wieder Singen möglich (in den Kolpingräumen auf der Insel)
Info bei Herrmann Münst, Tel. 08382-21288


Wir bitten alle, sich an die vorgegebenen  Abstands- und Hygieneregeln zu halten.


Petition zur Heiligsprechung Adolph Kolpings:


Kolping ist mir heilig


Am 27. Oktober 2021 feiern wir das 30-jährige Jubiläum der Seligsprechung Adolph Kolpings. Dies ist ein großartiges Ereignis! Und Grund für viele Kolpingschwestern und -brüder weltweit, für die Heiligsprechung unseres Verbandsgründers zu beten.


Wir sind überzeugt: Das Leben und Wirken Adolph Kolpings hat Strahlkraft – bis in unsere heutige Zeit! Mit seiner Leitidee, dass jeder Mensch mit seinen Fähigkeiten und Begabungen das Leben und die Welt positiv gestalten kann, ist Adolph Kolping bis heute ein Vorbild, und damit gibt er uns für unser eigenes Leben Orientierung.


Als eine weltweite Gemeinschaft mit über 400.000 Mitgliedern in über 60 Ländern wollen wir deshalb ein Zeichen setzen: Kolping ist mir heilig! Um dies nach außen zu tragen, starten wir zum Kolping-Weltgebetstag eine Petition zur Heiligsprechung unseres Verbandsgründers.


Jede Unterschrift steht dabei für ein Leben, das Adolph Kolping bereits positiv berührt hat. Lasst uns dafür sorgen, dass seine Idee auch über unsere Gemeinschaft im Kolpingwerk hinaus wirken kann!


Mit unserem Gebet und unserer Unterschrift bitten wir um die Heiligsprechung Adolph Kolpings.


Wir danken Euch ganz herzlich für Eure Beteiligung! Macht mit und zeigt die Kraft der weltweiten Kolpinggemeinschaft, denn „Kolping ist mir heilig!“


Bitte auf den auf den Link klicken:  https://petition-kolping.com/de/

 

Kontakt:

Kolpingsfamilie Lindau e.V.

Telefon: +49 8382 888880

Mail: info@kolping-lindau.de


Kolpingjugend Lindau

Telefon +49 8382 8991630

Mail: jugend@kolping-lindau.de

 

Die Kolping Akademie Lindau

Telefon: +49 8382 93360

Telefax: +49 8382 933629